Bild "Katka Aiki 2 klein 352P1180021.jpg"




Willkommen auf meiner Website und damit auf Katka´s Weg

Zuerst war ich ein Mann. Jetzt bin ich eine Frau. Und irgendwie bin ich sicherlich beides.
Zuerst war ich "der Jäger" - jetzt bin ich "die Jägerin" - und immer wurde ich gejagt oder jagte selbst. Ich war ein Sucher - jetzt bin ich eine Suchende. Und inwischen auch - eine Kämpferin.

Die Schellingstraße in München war für mich einmal die "Straße zur Freiheit". Und dort hatte ich für eine kurze Zeit mein Lieblingscafé. Geführt wurde es von einer liebenswerten alten Frau, die mir an einem Tag ihre ganz privaten Familienbilder zeigte. Und dabei hatte sie lächelnd gesagt: "Alles ist nur ein Übergang!" Später war ihr Laden "wegen Krankheit geschlossen". Dann gab es das Café nicht mehr.

Jahre zuvor hatte ich in einem kleinen Lebensmittelladen bei Nürnberg-Fischbach diesen einen Satz aufgeschnappt: "Werde nie ein großer Knecht! Sei immer ein kleiner König in Dir selbst!"

Wiederum Jahre zuvor hatte ich einen weisen Lehrer,Wendelin Kusche, einen Forchheimer Maler und Kunstdozenten, der mich in die ersten Bereiche der Kunsterziehung eingeführt hatte. Einmal sagte er zu mir: "Sie können jemand sein, wenn Sie das nur wollen! Aber passen Sie auf. Die Natur stellt Ihnen Fallen ..." (Oh ja - wie Recht er doch hatte ...).

Als Kind hatte ich vor allem drei Wünsche: Schreiben und Malen - und gegen das Böse kämpfen. Und das ist mir geblieben, auch wenn immer wieder das eine oder andere nicht "so" geschah, wie ich es gern gehabt hätte. Auch, wenn ich oft verloren hatte. Wenn ich sehen mußte, wie auch andere alles - oder fast alles verloren hatten. Auch, wenn ich mich selbst - mittendrin - verloren glaubte.

Bild "Willkommen:P1090665klein.jpg"
Die Jägerin


Ich bin die Sucherin, die Träumerin, Malerin und Schriftstellerin, Detektivin und Hexe, Gefangene und Ausbrecherin, Arbeiterin und Denkerin. Ich bin auch Budoka und immer gakusei , Schülerin. In japanischer Katana-Schrift heiße ich "Katjuka".Und denke gern an meinen japanischen Sprach- und Karatelehrer Tetsu Tanimura.

Ich lebe mit meinem Lebensgefährten Henrik, einem Transmann, zusammen - und inzwischen leider ohne Hauskatze. Dabei hatten wir vier Mausketiere (seit 2002), die natürlich immer noch in unseren Herzen existieren: Katze Mimi... Sie ist leider am 08.08.2008 verstorben. Kater Fiorello folgte ihr am 10.08.2010 - und Mimi´s "Schwester" Mausi starb am 16.08.2012. Katze Luzie hätte noch leben können, wenn sie sich nicht selbst vergiftet hätte, vermutlich mit einer Zigaretten-Kippe, die auf unseren Balkon geworfen wurde und die nach Minze gerochen haben muss...Luzie starb am 18.12.2014 - und sinnigerweise wurde zu diesem Zeitpunkt der Band "Dämonen III" fertig.

Von meinen Träumen her, von einigen Erlebnissen und über die Augen "anderer" wie auch durch das Kampfkunsttraining "weiß" ich, daß es mehr gibt als nur die Welt, die wir gerade sehen. Es gibt "Nebenwelten" und "andere Ebenen".
Ich bin unterwegs.
Ich bin auf dem Weg - wohin auch immer... suche, was auch immer ...und vielleicht macht dich das neugierig, auch auf meine Texte.

Bild "Aktuelles:AK im Schnee kleiner 528 P1170763.jpg"
(Altkatholische Kirche St. Willibrordt, München, zu einer Zeit, als mal Schnee fiel...2013)

Im folgenden einige Schwerpunkte:

Das Neue Jahr 2016 ist bereits voll im Gange...dabei sollte man die Jahre zuvor nicht ganz vergessen. Vor allem das letzte Jahr.
Am 18. Januar 2015 verstarb mein Vater - zwei Monate vor seinem 88. Gaburtstag. Mit diesem Datum ist nun so viel verbunden - auch an zahlreichen Veränderungen, auch dass ich kaum schreiben und noch weniger malen konnte. Fotografieren blieb noch eine Option. Und mit meinem Lebensgefährten bin ich sehr damir beschäftigt, neue Strukturen zu schaffen. Wir leben nun teilweise in München und Nürnberg - und man kann sagen: der Himmel hat uns eine Katze geschickt, einen freilaufenden Kater, den wir Pipo getauft haben - und der ein mehr als würdige Nachfolge unserer ehemaligen Haustiger ist! Auch, obgleich er "nur" unser Besuchskater ist, der wohl schon vor uns in dem einen Garten war.      

Mehr gibt es demnächst... denn eines ist derzeit auch wichtig geworden: ab und zu zu verreisen, auch um neue Ideen zu bekommen, room to move... Nach Rom und Berlin steht eine erste Fernreise an: in die Karibik, auch eine hommage an eine wundervolle BBC-Krimiserie: "Death in Paradise"!